Gutes Signal für den Bundeswehrstandort Kiel

01.07.2019

 

Gutes Signal für den Bundeswehrstandort Kiel

Als „gutes Signal für den Bundeswehrstandort Kiel“ bezeichnet der bundeswehrpolitische Sprecher der FDP-Ratsfraktion Kiel, Dr. Ingmar Soll, die Ankündigung, in den Standort Kiel zu investieren. Soll weiter:

„Der Bund tut gut daran, den Sanierungsstau am Bundeswehrstandort Kiel nach und nach abzubauen, und dies aus mehreren Gründen:

Primäre Aufgabe der Bundeswehr und damit auch der Marine ist es, die Sicherheit unseres Landes zu gewährleisten. Kiel kann hier Einiges vorweisen. Denn die Landeshauptstadt bietet der Marine zum Beispiel eine maritime Wirtschaft, die schnell und professionell die notwendigen Dienstleistungen erbringen kann.

Kiel ist zudem mit seinem Angebot an Kindertagesstätten, Schulen, Hochschulen, mit seinem kulturellen Angebot sowie im Gesundheitssektor ein außerordentlicher attraktiver Standort für die Soldatinnen und Soldaten. Dies ist bei der Gewinnung von qualifiziertem Personal auch für die Bundeswehr ein wichtiger Faktor. Aber auch die vielfältigen Freizeitangebote unserer Stadt und die Angebote des touristisch attraktiven Umlandes zählen mit zu den Aspekten, die für die Fachkräftegewinnung Bedeutung haben.“

Daher trage, so Dr. Soll weiter, die verlautbarte Investitionsplanung des Bundes nicht nur der Stärke Kiels im Rahmen der sicherheitspolitischen Aufgabenerfüllung der Bundeswehr Rechnung, sondern auch der Attraktivität der Stadt für das zivile und militärische Personal. „Wir hoffen, dass möglichst viele lokal ansässige Firmen von den Investitionen des Bundes profitieren können“, so Dr. Soll abschließemd.

V.i.S.d.P.              

Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer       

Zurück