Auch beim Wohnungsbau über den Tellerrand sehen

03.08.2017

Presseinformation

Nr. 50 / 2017    Kiel, 03. August 2017

Wohnungsmarkt

Auch über den Tellerrand sehen

Zu dem von der Verwaltung angekündigten „Wohnungsbauflächenatlas 2.0“ sagt FDP-Fraktionschefin Christina Musculus-Stahnke: 

„Es ist richtig, dass die Verwaltung gemeinsam mit Eigentümern, Anwohnern und Unternehmen Flächenreserven für Nachverdichtung, Aufstockung und das Schließen von Baulücken ausfindig machen will. Dies kann dem Masterplan Wohnen weiteren Schub verleihen.
Gut und absolut notwendig ist zudem, dass sich in der Verwaltungsspitze - auch angesichts der Proteste in der Nettelbeckstraße - offenbar inzwischen eine höhere Sensibilität für Bürgerbeteiligung entwickelt hat.

Darüber hinaus sollte die interkommunale Zusammenarbeit, auf die ja bei jeder Gelegenheit ein Loblied gesungen wird, auch bei der Entwicklung von Wohnbauflächen stärker in Betracht gezogen werden.

Denn ebenso, wie es erfolgreiche interkommunale Gewerbegebiete gibt, können doch auch interkommunale Wohngebiete stärker in den Focus gerückt werden. Wer über den Tellerrand blickt und die Wirtschaftsregion auch als Wohnraumregion begreift, sollte hier Ansatzpunkte finden können.“

V. i. S. d. P.                                                                                                                                         

Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer       

Zurück