Flughafen Kiel: Augenwischerei ist nicht angebracht

07.09.2017

Presseinformation

Nr. 52 / 2017    Kiel, 07. September 2017

Flughafen Kiel

Augenwischerei ist nicht angebracht

Vor dem Hintergrund des Beginns des Bürgerbegehrens gegen den Kieler Flughafen bekräftigt FDP-Fraktionschefin Christina Musculus-Stahnke das Bekenntnis ihrer Fraktion zum Erhalt des Flughafens Kiel und ergänzt:

„Wir Freien Demokraten unterstreichen die regionalwirtschaftliche Bedeutung des Flughafengeländes und stehen hinter dem Konzept der Entwicklung des Flughafens zu einem Gewerbepark mit Landebahn (Airpark), angelehnt an die Variante A des Endberichts „Regionalwirtschaftliches Gutachten für das Flughafengelände Kiel-Holtenau“.

Das Gewerbegebiet mit Landebahn stünde heute allerdings besser da, wenn es Planungssicherheit für den Flughafen gegeben hätte und gäbe.
Die nicht optimale Entwicklung des Gewerbegebietes ist aber kein Argument gegen den Flughafen oder gegen das Gewerbegebiet mit Landebahn, sondern unmittelbare Folge der seit Jahren bestehenden Unsicherheit über die Perspektiven des Flughafens. Und diese wurde und wird maßgeblich durch die Ratsfraktion der Grünen verursacht.

Wenn die Grünen also den Zustand des Areals zum Argument für das Bürgerbegehren machen, dann kritisieren sie letztlich etwas, wofür sie selbst mitverantwortlich sind und betreiben daher Augenwischerei.“

V. i. S. d. P.                                                                                                                                         

Peter Helm
Fraktionsgeschäftsführer                                       

Zurück