Investitionsmaßnahmen in das Kilia-Stadion

16.11.2017

SPD-Ratsfraktion
CDU-Ratsfraktion
SSW-Ratsfraktion
FDP-Ratsfraktion

Betr: Investitionsmaßnahmen in das Kilia-Stadion zur Aufrechterhaltung des Trainingsbetriebs und des Bundesligaspielbetriebs und zur Unterstützung des Breitensports

Antrag

Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen, ob und wie die Trainingssituation in dem durch den FC Kilia Kiel und die Kiel Baltic Hurricanes sowie deren Jugendmannschaften genutzten Kilia-Stadion (inklusive Grandplatz) durch die Erschaffung eines beleuchteten Kunstrasenplatzes auf der Anlage am Hasseldieksdammer Weg verbessert werden kann. Dabei soll gleichzeitig geprüft werden, wie die verbesserten Trainingsmöglichkeiten auch durch weitere Vereine und Schulen genutzt werden können. Die dort ansässigen Vereine sind im Vorfeld einzubeziehen.

In einer Geschäftlichen Mitteilung soll dargestellt werden, wie sich die in zentraler Lage gelegene Sportanlage derart weiterentwickeln kann, dass ein Trainingsbetrieb und ein Bundesligaspielbetrieb für die Kiel Baltic Hurricanes nachhaltig gewährleistet ist und außerdem möglichst vielen Vereinen dort die Möglichkeit gegeben werden kann, die Spielstätte zu nutzen.

 Dabei sind folgende Investitionsmaßnahmen zu berücksichtigen und die Kosten aufzuzeigen:

-          Beleuchteter Kunstrasenplatz
-          Erhalt und Sanierung der Traditionstribüne
-          Schaffung von ca. 1000 weiteren Sitzplätzen
-          Überdachung der Sitzplätze
-          Schaffung von Parkflächen (auch: zugesagte Parkflächen von Möbel Kraft)
-          Zusätzliche Strom-, Zu- und Abwasseranschließung
-          Schaffung von zusätzlichen Sanitäreinrichtungen 

Die Möglichkeiten der Sportförderung durch das Land Schleswig-Holstein sind zu prüfen und ggf. anzumelden.

Begründung:
Die Ratsversammlung hat sich anlässlich der Förderung eines städtischen Stadions ebenfalls dazu bekannt, den Breitensport nachhaltig zu stärken. Das Kilia-Stadion hat hierfür ein großes Potenzial. Es beherbergt den Traditionsverein FC Kilia Kiel und die Kiel Baltic Hurricanes (erfolgreiche Bundesligamannschaft). Die Trainingsmöglichkeiten könnten erheblich verbessert werden, wenn ein Kunstrasenfeld ganzjährig und ohne Sperrung (bei ungünstigen Witterungsbedingungen oder im Winter) zur Verfügung stünde. Darüber hinaus könnte so auch weiteren Sportgruppen wie z.B. den Mädchenmannschaften des KMTV oder der Jugendmannschaft der Kiel Baltic Hurricanes adäquate Trainingsmöglichkeiten geboten werden. Auch die umliegenden Schulen könnten in den Vormittagsstunden von den Möglichkeiten des Kunstrasenfeldes profitieren. 

Die Kiel Baltic Hurricanes spielen seit Jahren hochklassig und nutzen den Platz gemeinsam mit dem FC Kilia Kiel als Stadion. Um überhaupt den Spielbetrieb als Bundesligamannschaft zu ermöglichen, sind bereits einige Mindestmaßnahmen in Eigenverantwortung mit Unterstützung der Stadt durchgeführt worden (Gestaltung einer Tribüne, Renovierungsmaßnahmen an bestehenden Gebäuden, Wegeführung für die Einhaltung des Verkehrsleitsystems). Um den Bundesligaspielbetrieb, aber auch den allgemeinen Sport- und Trainingsbetrieb weiterhin nachhaltig zu gewährleisten und auch für andere Vereine und Schulen zu öffnen, sind weitere grundsätzliche Investitionsmaßnahmen an der Spielstätte notwendig.
Viele Kielerinnen und Kieler verfolgen die Spiele vor Ort regelmäßig. Mit den geeigneten Maßnahmen könnte ein Zentrum für American Football und Amateurfußball in Kiel entstehen.

gez. Ratsherr Torsten Stagars
SPD-Ratsfraktion 

gez. Ratsherr Michael Frey
CDU-Ratsfraktion 

gez. Ratsfrau Dr. Susanna Swoboda
SSW-Ratsfraktion 

gez. Ratsherr Ralf Meinke
FDP-Ratsfraktion

 

Zurück